Ein Jahr “Sorbisch? Na klar.” – Interview mit Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch

24. Februar 2021
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

Vor über einem Jahr ging die Kampagne “Sorbisch? Na klar.” des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Kultur und Tourismus an den Start. Sie will zeigen, dass die sorbische Sprache ein fester Teil der Lausitz ist. Im Onlinemagazin der Kampagne spricht Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch über die Bedeutung der Sprache für das Kulturleben in der Region und über die Lausitz als Tourismusstandort.

Die Kampagne »Sorbisch? Na klar.«  möchte die Akzeptanz für die sorbische Sprache in der Lausitz steigern, Wissen vermitteln und so die Wertschätzung ihres Gebrauchs in der Öffentlichkeit fördern. Dabei richtet sich die Kampagne gezielt auch an Menschen, die kaum oder gar nicht Sorbisch sprechen. Im Online Magazin www.sorbisch-na-klar.de erscheinen regelmäßig Geschichten, Interviews und Fakten über die sorbische Sprache. Die zweisprachigen Kampagnenmotive sind unter anderem in der Innenstadt von Bautzen und auf einem Bus des Bautzner Regionalverkehrs zu sehen. Seit Februar 2021 verkehrt ein Triebwagen im Design der Kampagne im Regionalverkehr zwischen Dresden und Ostsachsen.


Autor(in): Dennis Machwitz
Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus · Referent Presse und Öffentlichkeitsarbeit Kultur und Tourismus
dennis.machwitz@smwk.sachsen.de · Telefon:
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login
Finanziert mit Mitteln des Freistaates Sachsen