Menü

Finanzierung touristischer Aufgaben

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

Kein Dampf ohne Kohle – Finanzierung im Tourismus

8,1 Mrd. Euro Umsatz und 194.000 Beschäftigte sind keine Kleinigkeit, sondern ein vorzeigbares Ergebnis. Doch wie in jeden anderen Wirtschaftszweig muss auch in Tourismus investiert werden.

Tourismusförderung ist Standort- und Strukturförderung, bedeutet positive Imagebildung, Ortsentwicklung, aktive Wirtschaftsförderung, ein lebenswertes Umfeld für die Bewohner und die Bekenntnis zur regionalen Identität. Dies kommt sowohl dem Gast, als auch den Leistungsträgern, sowie der Kommune und seinen Bürgern zu Nutzen. Deswegen sollte die Finanzierung des Tourismus ein Finanzierungsmix aller Profiteure sein.

In Zeiten zunehmend restriktiverer öffentlicher Haushalte wird die Frage nach der Weiterfinanzierung der freiwilligen Aufgabe Tourismus in Kommunen immer kritischer gestellt. Dem gegenüber stehen steigende Qualitätsansprüche der Gäste, ein zunehmender Wettbewerb zwischen den Orten und Regionen sowie Anpassungserfordernisse an die touristische Infrastruktur.

Bund, Länder und Kommunen stehen so zunehmend vor wachsenden Finanzierungsproblemen, die sich nicht ad hoc beheben lassen.

Gästetaxe und Tourismusabgabe

Eine Beteiligung an der Finanzierung des Tourismus sollte sich aus dem Kreis der Nutznießer (“Profiteure”) ableiten. Nutznießer sind die Kommune, der Gast und die Unternehmen, die direkt und indirekt am Tourismus partizipieren. Fachpolitisch wird daher neben der Priorität von freiwilligen Modellen die Einführung einer Tourismusabgabe (ehemals Fremdenverkehrsabgabe) und/oder der Gästetaxe (ehemals Kurtaxe) empfohlen.

Handreichung zur Finanzierung touristischer Aufgaben (2017)

Erfolg im Tourismus ist auch immer abhängig von einer nachhaltigen Finanzierung touristischer Aufgaben. Diese wird oftmals nur vor dem Hintergrund der Heranziehung der Übernachtungsbetriebe zu einer Bettensteuer oder der Gäste zu einer Gästetaxe diskutiert. Hierbei gerät der weitaus größer zu ziehende Kreis der „Profiteure“ vielfach aus dem Blick.

Die Handreichung zur Finanzierung touristischer Aufgaben setzt hier an. Ausgehend von der Novelle der §§ 34, 35 des SächsKAG im Jahr 2016 werden Empfehlungen für einen Beitrag zur Schaffung eines sachgerechten, nachhaltigen und zweckgebundenen Instrumentariums zur Finanzierung touristischer Aufgaben gegeben.

LTV-Handreichung zur Finanzierung Touristischer Aufgaben (2017) (7.4 MiB)

 

Handreichung zur Einführung einer Fremdenverkehrsabgabe (2013)

Im Gegensatz zu Kurtaxe und Übernachtungssteuer knüpft die Fremdenverkehrsabgabe an den wirtschaftlichen Vorteil aller Unternehmen an, die vom Tourismus profitieren. Der LTV SACHSEN hat deshalb 2013 eine Handreichung zur Einführung der Fremdenverkehrsabgabe veröffentlicht. Darin sind die Vorteile dieses Finanzierungsinstruments herausgearbeitet worden und die Arbeitsschritte zur Erstellung der hierzu erforderlichen Satzungsgrundlagen werden erläutert.

LTV-Handreichung Zur Einführung Der Fremdenverkehrsabgabe (3.6 MiB)


Ansprechpartnerin:

Andrea Kis
Stellvertretende Direktorin
Landestourismusverband Sachsen e.V.
Telefon: +49 351 4919112
kis@ltv-sachsen.de

Teilen über:


Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login
Finanziert mit Mitteln des Freistaates Sachsen