Menü

Digitalarchitektur

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

Vernetzt, offen, kollaborativ: die digitale Zukunft des sächsischen Tourismus

Die TMGS hat sich zum Ziel gesetzt, das touristische Sachsen fit für die digitale Welt zu machen. Im Fokus steht dabei der Aufbau einer landesweiten zentralen Daten-Architektur – eine zentrale Content-Datenbank für die digitale Verwaltung touristischer, strukturierter Inhalte sowie eine neue Website für die TMGS, die auch für Partner im Land als individualisierbares Modell, als sogenanntes Website-Framework, genutzt werden kann.

Die zentrale Datenbank verfügt außerdem über eine vollintegrierte Medienverwaltung (Digital Asset Management, kurz DAM), in der sich Bilder und Videos und deren zugordneten Lizenzen zentral verwalten lassen.

Per Schnittstelle sind die sogenannten Primärsysteme mit der Datenbank verbunden: Daten aus Lösungen wie Outdooractive, Deskline/feratel, Regiondo und Bookingkit sowie das regionale TIS und DAMAS finden sich ebenfalls in der Datenbank.

Digital-Architektur Sachsen

Überblick Digital-Architektur Sachsen

Die neue Digital-Architektur verfolgt dabei das Ziel, hochwertigen Content (ausführliche Informationen dazu sind später in der Content-Guideline und Content-Matrix zu finden) bereitzustellen. Durch die Reduzierung von Systemen und Tools soll der Arbeitsaufwand für die Datenpflege reduziert und redundante Inhalte in unterschiedlichen Systemen vermieden werden. Durch die Schaffung landesweit einheitlicher Daten- und Technikstrukturen können Synergien von unschätzbarem Wert geschaffen werden.

Die touristischen Daten in der zentralen Datenbank sollen in einem offenen, frei nutzbaren und zugänglichen System gebündelt sowie dann auch für die freie Nutzung auf Bundesebene aufbereitet und in die Deutschland-Datenbank der Deutschen Zentrale für Tourismus DZT (Open Data-/Knowledge Graph) übertragen werden. (weitere Informationen dazu finden Sie unter Open Data)

Im Fokus steht für die TMGS darüber hinaus die weitere Vertiefung der Zusammenarbeit mit den Partnern im Land bei der Erstellung touristischer Inhalte. Ein damit einhergehendes Handlungsfeld ist die Schaffung einer einheitlichen Content-Strategie für den sächsischen Tourismus mit Blick auf Inhalte, Themen, Verantwortung für die Pflege der Daten auf den unterschiedlichen Servicelevel sowie die Content-Qualität.

Das oben beschriebene Website-Framework wird dabei als Baukasten konzipiert und direkt mit Inhalten aus der zentralen Datenbank gespeist. So ermöglicht dieses Modell auch kleineren Akteuren im sächsischen Tourismus das kostengünstige Betreiben eines hochwertigen Internetauftritts.

TMGS-Geschäftsführerin Veronika Hiebl: „Eines unserer Hauptanliegen ist es, möglichst viele Partner einzubeziehen und zur Teilnahme an unserem Projekt zu motivieren. Wichtig war uns daher ein gelerntes, erprobtes System, das deutschlandweit vielfach erfolgreich im Einsatz ist und dass wir als fundierte Mandantenlösung schnell landesweit ausrollen können.“ Die Hubermedia GmbH und die neusta destination solutions GmbH überzeugten mit einer bereits ausgereiften Datenbanklösung sowie einem ausgefeilten Framework – beides zentrale Bestandteile, die den Anforderungen der TMGS, der Destinationen und Kommunen in Sachsen gerecht werden.

⇒ Weiterführende Informationen zum Projekt Digital-Architektur Sachsen

⇒ Digitaler Kommunikationsraum (KoRa) der Projektpartner der Digital-Architektur Sachsen

Digitalarchitektur Sachsen© TMGS


Ansprechpartnerin:

Franziska Hanusch
Projektmanagerin Web / Online PR
Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH
Telefon: +49 351 49170-32
hanusch.tmgs@sachsen-tour.de

Teilen über:


Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login
Finanziert mit Mitteln des Freistaates Sachsen