Menü

Immaterielles Kulturerbe in Deutschland werden

Ab sofort sind wieder Bewerbungen für das deutschlandweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes möglich!
Immaterielles Kulturerbe steht für gelebte Alltagskultur – für Wissen und Können, welches von Generation zu Generation weitergegeben wird. Dazu gehören die Sächsischen Bergparaden und Bergaufzüge sowie weitere 125 Kulturformen in ganz Deutschland.

Kulturministerin Barbara Klepsch ruft Vereine und Träger aus dem Freistaat aus, sich mit ihrer lebendigen Tradition für das Verzeichnis der Deutschen UNESCO-Kommission zu bewerben:
»Das immaterielle Kulturerbe hat eine besonders wichtige Bedeutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und unsere kulturelle Identität. Wie wichtig dies ist, zeigt besonders die aktuelle Situation in der Pandemie. Wir brauchen diesen gesellschaftlichen Zusammenhalt, um einen Ausweg aus dieser Krise zu finden«, so die Ministerin.

Die Bewerbungsunterlagen gehen an das Sächsische Kulturministerium und werden nach einer Vorauswahl an die Deutsche UNESCO-Kommission weitergeleitet.


Autor(in): Dennis Machwitz
Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus · Referent Presse und Öffentlichkeitsarbeit Kultur und Tourismus
dennis.machwitz@smwk.sachsen.de · Telefon:


Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel




Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   KoRa  ·   Login
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.