Menü

Tage der Industriekultur: RAW-Festival trifft auf Kulturhauptstadt Garagen-Campus

9. September 2021
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.
  • Interventionsfläche Garagen-Campus ist die Location des RAW-Festivals 2021
  • Thematisch stehen Projekte der Kulturhauptstadt im Fokus
  • Highlight im Rahmenprogramm: Dominik Eulberg ist zu Gast
  • Spätschicht in Unternehmen am 17. September: Reservierungen für Führungen noch möglich

Bereits zum sechsten Mal findet in diesem Jahr das RAW- Festival im Rahmen der Tage der Industriekultur in Chemnitz statt. Es konnte sich in der Vergangenheit an wechselnden Schauplätzen einen Namen machen und ist am 18. und 19. September auf der Kulturhauptstadt-Interventionsfläche „Garagen-Campus“, konkret in der alten Bushalle auf dem Gelände des ehemaligen Straßenbahndepots, auf welchem sich auch das derzeitige Straßenbahnmuseum befindet, zu Gast.
Auch programmatisch steht das RAW-Festival in diesem Jahr ganz im Zeichen der europäischen Kulturhauptstadt 2025. So präsentieren sich verschiedene Projekte aus den vier Programmsäulen des Bewerbungsbuches, Mikroprojekte sowie weitere Interventionsflächen. Bei einem böhmischen Brunch am Sonntag erwartet die Gäste ein deutsch-tschechisches Kulturprogramm und eine Podiumsdiskussion mit Projektträgern der Kulturhauptstadt. Zu einem weiteren Highlight lädt Dominik Eulberg am Samstagabend mit seinem Programm “Mikroorgasmen überall“ ein.

Die Ausstellung
Entlang der vier thematischen Säulen des Kulturhauptstadtprogrammes, Eastern State of Mind (Osteuropäische Mentalität), Generous Neighbours (Gelebte Nachbarschaft), It’s Moving (In Bewegung) und Maker2 (Macherinnen und Macher Europas), erwarten die Besucher erste Einblicke in unterschiedliche Projekte. So geht es beispielsweise um die Parade der Apfelbäume, um echte Maker aus dem Bereich der Robotik und um ostmoderne Kunst im öffentlichen Raum. Studierende der Professur für Städtebau von der TU Dresden präsentieren zudem ihre ersten Ideen zur Gestaltung der Interventionsflächen. Gemeinsam mit allen Kindern und Junggebliebenen steigt das CADA Netzwerk mit einem Testfahrzeug in die Welt des autonomen Fahrens ein und das T.U.C. Racing Team stellt seinen neusten Rennwagen vor.
Ein weiterer Fokus liegt auf den Mikroprojekten. Sie stellen seit einigen Jahren einen Schwerpunkt in der Auseinandersetzung mit Chemnitz und Europa dar. Die Amateurfunker des Clubs S54-Chemnitz Süd geben Einblicke in ihre Hobby-Welt und erklären, was es mit einem
Kulturhauptstadt-Rufzeichen auf sich hat. Der fliegende Sessel lädt zu einer literarischen Reise ein und auch das Rabbaz-Magazin gewährt Einblicke in die Welt der Poesie, Literatur und Recherche. Auf der Bühne stellen viele Akteure ihre Projekte auch noch einmal kurz vor, erläutern, was sie gemacht haben und wie es weiter geht.

Das Abendprogramm
Kulturhauptstadt heißt auch, über den Tellerrand zu gucken und sich von Menschen inspirieren zu lassen, die ganz andere Themen in den Fokus stellen, als man selbst. So wird der Musiker, Autor und Biologe Dominik Eulberg am Samstagabend ab 19 Uhr in einem multimedialen Vortrag zeigen, warum Mutter Natur für ihn die größte Künstlerin von allen ist und wie sie sein Schaffen als Künstler prägt. Die Bushalle wird in Kooperation mit dem Buchladen Monokel zum Experimentallabor, zum sinnlichen Natur-Erlebnisraum. Dominik Eulberg zeigt eigene spannende Videos der heimischen Flora & Fauna und wandelt Vogelgesänge in Noten um, die seine Instrumente ansteuern. Dies dient dann als fließender Übergang in eine Live-Musik-Session, bei welcher er ein exklusives Live-Set mit seinen Synthesizern spielt. Faszinierende Visuals aus der heimischen Natur laden zum kindlichen Staunen und einer Reise durch eine Welt der Wunder ein. Wer dann noch nicht genug hat oder ins Bett muss, kann den NABU-Fledermausbotschafter Dominik Eulberg noch auf eine kleine Tour
durch die Nacht begleiten. Neben vielen spannenden Fakten zum heimlichen Leben dieser faszinierenden Säugetiere werden auch ihre Ultraschallrufe hörbar und die Tiere mit Hilfe einer Wärmebildkamera sichtbar. Mica Kempe vom Buchladen Monokel in der Chemnitzer Innenstadt freut sich sehr über den Gast, und sagt: „Dominik Eulberg stellt die Schönheit der Natur vor der eigenen Haustür in den Fokus und das Abendprogramm passt demnach auch perfekt zum Titel der Kulturhauptstadtbewerbung: „C the Unseen“.“ Das aktuelle Buch des Künstlers “Mikroorgasmen überall“ vom Eichborn Verlag wird es vor Ort natürlich auch zu kaufen geben. Tickets für die Veranstaltung gibt es zum Preis von 20,25 € unter https://www.industriekultur-chemnitz.de/raw-meets-kulturhauptstadt-2021.

Böhmischer Brunch am Sonntag ab 10 Uhr
Am Sonntagvormittag sind die Besucher dann eingeladen, beim „Böhmischen Brunch“ klassischer, grenzüberschreitender Blasmusik zu lauschen und dabei tschechische Köstlichkeiten zu probieren. Bevor es offiziell losgeht und die Ausstellung ihre Tore öffnet, möchten wir auf der Bühne zum Thema Kulturhauptstadt ins Gespräch kommen und wissen, wie es mit den Blühwiesen weitergeht, was den Garagen-Campus so besonders macht und warum es sich lohnt, endlich Radfahren zu lernen.

Weitere Informationen
Das RAW-Festival entstand 2016 und fand seither auf dem RAW-Gelände, im K40 der Schönherrfabrik, in der Hartmannfabrik, im Wirkbau und im Industrie- und Eisenbahnmuseum statt. Das Festival ist ein Teil der Tage der Industriekultur.

Spätschicht in über 45 Unternehmen
Bereits am 17.09.21 findet zudem die Spätschicht statt, welche Chemnitz, Zwickau und die Region gemeinsam gestalten. Bis zum 16. September 12.00 Uhr ist auch noch eine Anmeldung zu Führungen durch über 45 Unternehmen in Chemnitz und der Region sowie durch das Industriemuseum Chemnitz im Rahmen der Spätschicht möglich.

Für ein detailliertes Programm und die Reservierung von Führungen besuchen Sie gerne die Webseite:
https://www.industriekultur-chemnitz.de/


Autorin: Caroline Langer
CWE Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH · Kommunikation / Tourismus
langer@cwe-chemnitz.de · Telefon: 0371 3660262
Kategorien: Allgemein
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login
Finanziert mit Mitteln des Freistaates Sachsen