Menü

Der Countdown läuft: Sachsen ist offizielles Partnerland der ITB Berlin 2022

Diese Nachricht hat großes Medieninteresse ausgelöst und ist nun in aller Munde: Sachsen ist im Jahr 2022 Gastland der weltweit größten Tourismusmesse, der Internationalen Tourismus Börse Berlin (ITB). Das haben das SMWK, die ITB Berlin und die TMGS am Montag in einer gemeinsamen Presseinformation vermeldet. Die TMGS hat zudem über ihre exklusiven Kanäle Journalisten und Partner in ihren wichtigsten Auslandsmärkten informiert.

Mit diesem Status wird im März 2022 die rund zweijährige Partnerschaft Sachsens mit der ITB Berlin nach der erfolgreichen Präsentation als erste „Offizielle Kultur-Destination der ITB NOW Berlin“ in diesem Jahr den Höhepunkt erreichen. Die Vorbereitungen auf dieses große und bedeutende Ereignis laufen bereits jetzt auf Hochtouren. Ein erstes wichtiges Signal nach außen setzt die TMGS mit ihrem eigens für diesen Auftritt vom 9. bis 13. März 2022 entwickelten Key Visual, dem werblichen Markenzeichen. Damit wird fortan weltweit on- und offline geworben. Modern, durchaus frech und selbstbewusst, vor allem aber einprägsam wirbt es für Sachsens herausragende Tourismus- und Kulturlandschaft unter der Headline “SAXONY – CULTURAL EXCELLENCE. NATURAL BEAUTY. Das Key Visual gibt es in vier Variationen. Sie stellen die landschaftlichen und kulturellen Glanzpunkte Sachsens in einer ausgewogenen Mischung dar.

Sie dürfen sich sehr gern an der Verbeitung dieser Botschaft im Vorfeld der ITB beteiligen und können sich die Motive für Ihre Zwecke hier herunterladen.

Stimmen zur offiziellen Partnerschaft des Freistaates Sachsen der ITB Berlin 2022

Staatsministerin Barbara Klepsch: „Die offizielle Partnerschaft im kommenden Jahr ist für Sachsen eine große Chance, sich der nationalen und vor allem internationalen Tourismuswelt als herausragendes Kultur- und Städtereiseziel mit unverwechselbaren Naturerlebnissen zu präsentieren. Sie ist ein weiterer wichtiger Baustein vor allem für den internationalen Neustart des Tourismus und kommt dafür genau zur richtigen Zeit. Sachsen wird all das bieten, wonach die Menschen aktuell Sehnsucht haben: Kunst und Kultur, lebhafte Städte und traumhafte Landschaften.“

TMGS-Geschäftsführerin Veronika Hiebl: “Ein Highlight der Partnerschaft wird die offizielle Eröffnungsveranstaltung mit hochrangigen nationalen und international Gästen am 8. März 2022 sein. Sachsen gestaltet diesen Vorabend der Messe sowohl kulturell wie auch kulinarisch. Neben einem großen Messestand, an dem auch knapp 30 sächsische Partner präsent sein werden, wird Sachsen darüber hinaus auch mit umfangreichen weiteren Werbemaßnahmen online und offline für sich als Destination Werbung machen. Das Partnerland Sachsen und die ITB Berlin freuen sich auf eine erneut physisch stattfindende Messe im März 2022. “

Head of ITB Berlin, David Ruetz: „Das Echo der nationalen und internationalen Medien- und Fachwelt auf die Auftritte der bisherigen Partnerländer der ITB Berlin war schon immer beeindruckend groß. Sachsen hat beste Chancen, auf der kommenden ITB Berlin die Messlatte noch höher zu legen. Die jahrhundertealte Tradition der Gastfreundschaft des Freistaates wird durch alle Elemente seines Messe-Auftrittes sichtbar werden. Dies unterstützt und verstärkt die ITB weltweit durch ihre Kommunikationsmaßnahmen.“

Zum Hintergrund: Ursprünglich sollte Sachsen bereits im Jahr 2021 Partnerland der ITB sein. Bedingt durch den Ausfall der ITB Berlin 2020 wurde die Partnerschaft auf das Jahr 2022 verschoben. Als erste „Offizielle Kultur-Destination der ITB Berlin NOW 2021“ in der über 50-jährigen Geschichte der ITB hatte die TMGS auf der diesjährigen, rein virtuellen Messe alle Register gezogen, um Sachsen als Kulturreiseziel Nummer 1 in Deutschland zu bewerben und den touristischen Neustart nach dem Lockdown vorzubereiten.



Autorin: Ines Nebelung
Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH · Leiterin Unternehmenskommunikation
nebelung.tmgs@sachsen-tour.de · Telefon: +49 351 49 17 025
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel




Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   KoRa  ·   Login
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.