Menü

Rückblick: Expertengespräch zur Zukunft der Eventbranche

24. November 2021
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

© LTV SACHSEN / C.-I. Mokry

Analog oder digital? Wie findet man das Beste aus zwei Welten, die bis vor kurzem noch eher wenig Berührungspunkte hatten? Die Kultur- und Veranstaltungsbranche in Sachsen kämpft seit Beginn der Corona-Pandemie mit dieser Frage. Und genau sie stand auch im Fokus des Expertengespräches zur Zukunft der Eventbranche, unter anderem mit Preisträgern des Wettbewerbes „Denkzeit Event“, zu der der Landestourismusverband Sachsen e.V. nun gemeinsam mit KREATIVES SACHSEN in den Kraftverkehr nach Chemnitz eingeladen hatte.

Es war coronabedingt ein Treffen ohne Publikum. Und so stand die von der Schauspielerin Mirjam Köfer moderierte und online übertragene Runde selbst für das, was die Branche umtreibt: Virtuelle Konzerte, Konferenzen via Zoom, Ausstellungseröffnungen per Livestream. Für Kulturschaffende ist die Zeit so herausfordernd wie noch nie in den letzten Jahrzehnten. Schon zu Beginn der Pandemie war klar: Sie brauchen Hilfe – schnell und unbürokratisch. Der Wettbewerb „Denkzeit Event“ wollte genau das bieten. Innerhalb weniger Wochen wurde die Idee Realität. LTV-Präsident Jörg Markert ist noch immer beeindruckt, wenn er sich an den Sommer 2020 erinnert. Der Landtag hatte kurzfristig 1,5 Millionen Euro bereitgestellt, die Teams von LTV und KREATIVES SACHSEN brachten den Wettbewerb auf den Weg – und 192 Bewerbungen gingen ein. „Das war eine tolle Erfahrung“, so Markert. Die Jury hatte die Qual der Wahl – und zeichnete am Ende 157 Preisträger für ihre kreativen neuen Ideen aus.

Ein paar von ihnen erzählten in Chemnitz, wie dringend die Hilfe gebraucht wurde und mit welchen Ängsten, aber auch Hoffnungen sie in die nächsten, harten Monate schauen. „Das Schlimmste war – und ist jetzt wieder – die mangelnde Planbarkeit“, sagte etwa Martin Vejmelka von der Landstreicher Kulturproduktionen GmbH, die die Picknickkonzerte auf den Weg gebracht hat. „Und bei aller Kreativität müssen wir immer die Wirtschaftlichkeit im Blick haben“, ergänzte Susan Uhlemann von der Fuchs Event & Incentive GmbH, die vor allem Firmenevents organisiert.

Aber dann stehe hinter allem nach wie vor Optimismus – auch, weil es Unterstützung wie den Wettbewerb „Denkzeit Event“ gibt. Und Matthias Schultze, Managing Director am German Convention Bureau e.V., machte den sächsischen Kreativen in seiner Keynote Mut. Studien legten nahe, dass die virtuellen Angebote den Zuspruch zu Präsenz-Events künftig sogar verstärken werden – auch, weil sie inklusiver sind als reine Präsenzveranstaltungen. Aber ohne direkte Begegnung – auch da bestand Konsens – will sich niemand die Zukunft vorstellen.

Die komplette Aufzeichnung des Livestreams steht auf dem YouTube-Kanal des LTV SACHSEN unter: www.youtube.com/ltvsachsen zur Verfügung.


Autorin: Anna Schulze
Landestourismusverband Sachsen e.V. · Mitarbeiterin Qualität, Innovation, Digitales
schulze@ltv-sachsen.de · Telefon: 0351-4919115
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login
Finanziert mit Mitteln des Freistaates Sachsen