Menü

Open Data wir kommen!

© DZT

Der Go Live des Knowledge Graphen der DZT rückt näher. Viele stellen sich die Fragen, wie viele Daten aus ihrem Bundesland denn nun schon als offene Datensätze bei der DZT ankommen. Die DZT hat darauf reagiert und bietet ab sofort einen spannenden Service: eine Deutschlandkarte mit dem Datenbestand offener Daten aus jeder LMO.

Sie ist erreichbar unter https://open-data-germany.org/datenbestand/.

Auf der Karte werden die priorisierten Datentypen (POIs, Touren und Events), die offen in den verschiedenen Bundesländern vorliegen, abgebildet und in Abhängigkeit von der Einwohnerzahl der Bundesländer farblich dargestellt.

Ein Anfang für Sachsen ist mit insgesamt 1.305 offenen Datensätzen gemacht. Davon sind 1.266 Sehenswürdigkeiten (PoI), 37 Touren und 2 Veranstaltungen. Ein guter Grund, weiter engagiert wie bisher an der Datenpflege und der Auszeichnung der Daten in den Primärsystemen und SaTourN dran zu bleiben.

Zu beachten sind folgende Hinweise der DZT:
Aktuell werden auf der Karte die Daten der Testumgebung dargestellt. Sie zeigt noch kein vollständiges Bild der tatsächlichen Datenverfügbarkeit. Die Datenintegration der fehlenden Partner (rot eingefärbte Bundesländer) ist in Planung und wird sukzessive erfolgen. Ebenso ist die Öffnung weiterer Daten an vielen Stellen sowie die Integration zusätzlicher Datentypen in Arbeit.

Wer genaueres zur Formel und der Farbigkeit der Karte wissen möchte, hier die Erklärung:
Bei der Karte werden die Datenbestände je Bundesland zusammengezählt (POIs, Touren & Events), die eine totale Menge ergeben. Diese werden in Relation zu den Einwohnern je Bundesland gesetzt und ergeben somit einen Wert.

Einwohner Deutschland / Einwohner Bundesland = x * Datenbestand (POIs + Touren + Events) = finaler Wert

Beispiel NRW Stand Januar:
83 160 000 / 17.925.570 (NRW) = 4,63 * 2350 = 10.880,5

Hintergrund für diese Formel ist, dass ansonsten die bevölkerungsreicheren Bundesländer wie NRW, Bayern, BW eher grün dargestellt werden, während Saarland und Bremen diese Farben gar nicht erreichen könnten.

Bei der Farbverteilung auf der Karte wurden von der DZT keine festen Werte definiert. Diese Farben werden stattdessen automatisch anhand eines Gradientes (Farbverlauf von gelb bis grün) erzeugt. Sie werden somit anhand des höchsten Datenbestandes vergeben. Der große Vorteil daran ist, dass nicht die DZT bestimmt, was viel und wenig ist, sondern es automatisch anhand der Datenbestände aller Bundesländer vergeben wird.

 


Ausführliche Informationen rund um SaTourN , der Digital-Architektur für den Tourismus in Sachsen finden Sie hier:

Digitalarchitektur SaTourN

 



Autorin: Nadine Wojcik
Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH · Leiterin Digitales Management
wojcik.tmgs@sachsen-tour.de · Telefon: 0351-4917031
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel




Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   KoRa  ·   Login
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.