Menü

Dialog der Gastgeber – Kultur & Tourismus: Vogtland

© LTV SACHSEN / C.-I. Mokry

Reiselust nach Corona gemeinsam nutzen: Kultur und Tourismus im Vogtland intensivieren Zusammenarbeit weiter

Kultur und Natur, Musik und Wandern, Parkanlagen und Kulinarik, Handwerk und Wellness: Es sei diese besondere Kombination, mit der das Vogtland seine Gäste begeistert. Mit diesen Worten begrüßte Rolf Keil, Landrat des Vogtlandkreises und Vorsitzender des Tourismusverbands Vogtland, die Teilnehmenden der Veranstaltung „Dialog der Gastgeber“ in Bad Elster. Die Reihe des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Kultur und Tourismus und des Landestourismusverbands Sachsen e.V. (LTV SACHSEN) tourt in diesem Jahr durch alle sieben Reiseregionen des Freistaats. Dabei bringt sie Akteure aus Kultur und Tourismus, aus Politik und Verwaltung zusammen, um sie in Zukunft noch besser zu vernetzen und gemeinsam an neuen Ideen zu arbeiten. Die Ergebnisse aller sieben Events werden dokumentiert und ausgewertet. Sie bilden künftig die Grundlage für die Weiterentwicklung des Kulturtourismus in Sachsen.

„Durch diese Kooperation werden wir noch treffsicherer in den Angeboten für unsere Gäste“, formulierte Keil die sich dadurch bietenden Chancen. Das Vogtland sei schon seit einigen Jahren auf einem guten Weg. Die hier gemeinsam entwickelte Kulturtourismuskonzeption greife schon heute Leitthemen wie beispielsweise Musik und Instrumentenbau, den Kulturweg der Vögte oder Tradition und Handwerk auf, um zielgruppenspezifische Angebote unterbreiten zu können. Bei den Anwesenden bedankte er sich für ihren Mut und die Einsatzbereitschaft in den zurückliegenden zwei Pandemie-Jahren. „Wir wollen nun schnell wieder an die guten Tourismuszahlen von Ende 2019 anschließen“.

„Zurück an die Spitze!“ Diesen Leitspruch gab auch Manfred Böhme, Direktor des LTV SACHSEN, an diesem Tag aus. Schließlich sei Sachsen Kulturreiseland Nummer eins in Deutschland. Das unterstrich auch Barbara Klepsch, Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus, in ihrem digital übermittelten Grußwort. „Corona wird wohl noch eine ganze Zeit Auswirkungen auf den Tourismus haben.“ Umso wichtiger wäre es, dass sich Kultur und Tourismus noch besser unterstützen und ergänzen. „Wir brauchen gegenseitiges Verständnis und Offenheit und Freude daran, gemeinsam Formate zu entwickeln.“ Gerade auch, weil die Sachsen selbst aktuell ihr Land wieder entdecken.

Diesen Trend bestätigte Michael Deckert von der Tourismusberatung dwif-Consulting GmbH. „Die Reiselust ist wieder da, gerade auch zu attraktiven Zielen im Inland. Gäste und auch die Anbieter selbst haben zu einem selbstbewussteren Umgang mit der Pandemie gefunden.“ Davon könnten die sächsischen Tourismusregionen profitieren. Verändert habe sich durch die Corona-Zeit jedoch das Buchungsverhalten. Dieses sei durch Kurzfristigkeit gekennzeichnet. Auch darauf müssten Kultur und Tourismus reagieren.

In den anschließenden Workshops sammelten die Teilnehmenden erste Ideen, wie sich die Zusammenarbeit der Akteure in diesen Bereichen in Zukunft intensivieren ließe. Wichtige Punkte waren dabei, Angebote untereinander aber auch überregional noch besser bekannt zu machen und mögliche Synergien zu nutzen. Zudem brauche es finanzielle Unterstützung, um Personal und Projekte finanzieren zu können. Die Staatsministerin für Kultur und Tourismus hatte die Dringlichkeit von Förderung bereits zu Beginn der Veranstaltung deutlich gemacht. „Wir wollen zwei Unterstützungsprogramme auf den Weg bringen und sprechen darüber aktuell mit dem Haushalts- und Finanzausschuss.“ 

Stimmen einzelner Teilnehmer: 

Stephan Seitz, Marketingdirektor Chursächsische Veranstaltungs GmbH

„In Sachen Tourismus und Kultur spielt das Vogtland schon eine sehr gute zweite Liga, aber wir können es in die Top-Liga schaffen. Ich sehe zum Beispiel viel Potenzial darin, die Königlichen Anlagen in Bad Elster mit ihrer Bäderarchitektur, den historischen Parkanlagen und Promenaden noch besser touristisch zu vermarkten.“

Steffen Retzlaff, Vogtländisches Freilichtmuseum

„Die überregionale Bekanntheit der Attraktionen im Vogtland sollten wir künftig unterstützen. Wichtig ist aber auch die Finanzierung von dringend benötigten Personalstellen, die in Kultur und Tourismus aktuell fehlen. Das ist eine der größten Herausforderungen.“

 

Die nächste Veranstaltung in der Reihe „Dialog der Gastgeber“ findet am 19. Mai 2022 in Dresden statt.

Die Pressemitteilung zu dieser Veranstaltung finden Sie hier: bit.ly/3kAtAvO

 

Dialog der Gastgeber Vogtland© LTV SACHSEN / C.-I. Mokry © LTV SACHSEN / C.-I. Mokry Dialog der Gastgeber Vogtland© LTV SACHSEN / C.-I. Mokry
Dialog der Gastgeber Vogtland© LTV SACHSEN / C.-I. Mokry Dialog der Gastgeber Vogtland© LTV SACHSEN / C.-I. Mokry Dialog der Gastgeber Vogtland© LTV SACHSEN / C.-I. Mokry

 



Autor(in): Ana Tovar
Landestourismusverband Sachsen e.V. · Mitarbeiterin Qualität, Innovation & Digitales
tovar@ltv-sachsen.de · Telefon: 0351 49191-18
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel




Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.