Menü

Studie der Dresden Marketing GmbH zur wirtschaftlichen und touristischen Bedeutung von Konzerten für Dresden

©© Sebastian Weingart (DML-BY)

Foto: Einzigartige Atmosphäre bei einem Konzert bei den Filmnächten am Elbufer in Dresden. 

Events wie Rock- und Pop-Konzerte werden mehr und mehr zu einem für den Tourismus relevanten Faktor. Der Magic Cities Städtereisemonitor 2024 belegt diesen Effekt für Deutschland. So zählen Events zu den drei wichtigsten Besuchsanlässen für Städtereisen in Deutschland, wobei die Bedeutung von Events in den letzten zwei Jahren noch einmal deutlich gestiegen ist.

Die Dresden Marketing GmbH (DMG) hat daher eine umfassende repräsentative Studie durchgeführt, die erste dieser Art für Deutschland, die erstmals Daten zu den touristischen bzw. wirtschaftlichen Effekten von Konzerten für die Stadt liefert und auch den Beitrag zeigt, den Konzerte unmittelbar zur Beherbergungssteuer leisten. Geleitet wurde die umfassende Studie “Wirtschaftsfaktor Open-Air-Konzerte Dresden 2023” durch Ina Duckstein, Leiterin Markt- und Trendforschung bei der DMG.

Beleg für die große Bedeutung von Konzerten für den Tourismus 

„Eventtourismus ist ein Trend, der weiter Fahrt aufnimmt und an dem Dresden mit der Region Elbland bereits heute partizipiert. Das mittelfristige Potential für den Tourismus bei uns ist groß, weshalb wir gemeinsam weiter in dieses Segment investieren sollten – von der Infrastruktur bis zur Vermarktung“, sagt Corinne Miseer, Geschäftsführerin der DMG.

Die DMG-Studie zeigt, dass Konzerte in nennenswerter Zahl zusätzliche Touristen in die Stadt ziehen, den touristischen Nerv der Zeit treffen und durch ihren besonderen Erlebnischarakter für eine positive Wahrnehmung von Dresden sorgen. Belege werden auch dafür geliefert, dass viele touristische Akteure in der Stadt von Konzerten profitieren, von der Hotellerie über die Gastronomie bis zum Einzelhandel. Für die Stadtverwaltung bedeutet das, einerseits entsprechende Infrastrukturen und Planungssicherheit sowie eine gute Begleitung in Genehmigungsverfahren herzustellen und andererseits die Interessen von Veranstaltern und Publikum wie Bevölkerung in Einklang zu bringen.

57% der Konzertbesuchenden sind Touristen. 94% der Touristen reisen primär für das Konzert an.

Die Studie zeigt mit 57% einen sehr hohen Anteil von Touristen an den Konzertbesuchenden, während 43% der Besuchenden Einwohnerinnen und Einwohner sind. Der Touristenanteil von 57% setzt sich aus 32% Tagesgästen und 25% Übernachtungsgästen zusammen. Weil die Übernachtungsgäste im Durchschnitt zwei Nächte in Dresdens Hotels bzw. Pensionen verbracht haben, steigt deren Bedeutung für den Tourismus und auch die Wertschöpfung noch einmal. Von den befragten Touristen kamen 94% ausschließlich für das Event nach Dresden und gaben im Durchschnitt pro Übernachtung 78 Euro aus. Die meisten Ausgaben pro Übernachtung kamen mit 98 Euro von den Gästen der Kaisermania.

Die Studie – Vorgehen

Die Bedeutung von Pop- und Rockkonzerten wurde beispielhaft an zwei Eventorten und ausgewählten Konzerten untersucht, zum einen bei den Filmnächten am Elbufer Dresden und sechs Konzerten in der Saison 2023 (von Apache 207, CRO, Silbermond, Feine Sahne Fischfilet sowie Roland Kaiser bei der Kaisermania) und zum anderen bei der Freilichtbühne Junge Garde und sechs Konzerten (bei Die Prinzen, Howard Carpendale, Zucchero, LEA, MODERAT und DJ Purple Disco Machine). Zusätzlich dazu wurde im Rahmen von acht Kinofilmvorführungen bei den Filmnächsten am Elbufer Dresden befragt (bei Blockbuster- und Nischenfilmen).

Die Datenerhebung wurde im Zeitraum zwischen Juni und September 2023 durch persönliche Befragungen der Konzertbesuchenden vor Ort durch ein von der DMG beauftragtes Umfrageinstitut durchgeführt. Insgesamt wurden 3.500 persönliche Interviews mit den Konzertbesuchern geführt. Die Berechnung der wirtschaftlichen und touristischen Effekte wurde durch das wissenschaftliche Institut NIT Kiel vorgenommen.

Ina Duckstein freut sich über Ihre Fragen zur Studie, ina.duckstein@marketing.dresden.de.

 



Autorin: Karla Kallauch
Dresden Marketing GmbH · Pressesprecherin
Karla.Kallauch@marketing.dresden.de · Telefon: +4935150173124
BEITRAG VOM:
6. Juni 2024

Kategorien:
Marktforschung


Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Weitere Artikel




Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Barrierefreiheit  ·   Login
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.