Menü

neuer Fahrplan für die Sächsisch-Böhmische Schweiz

22. Juli 2021
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

© Marko Förster

Klimafreundlich unterwegs mit Bus und Bahn – Sandstein mobil!

Die touristische Saison ist dieses Jahr erneut leider später gestartet. Somit erscheint der touristische Fahrplan 2021 für die Sächsisch – Böhmische Schweiz genau rechtzeitig zum sächsischen Schulferienbeginn. Am 21. Juli wurde er offiziell zur Nutzung freigeben. An prominenter Stelle, dem Gleis 14 im Dresdner Hauptbahnhof. Das allgemeine Abfahrtsgleis für die S – Bahnen in die sächsische Felsenwelt. Nicht zuletzt passen diese ÖV – Angebote gut zur im letzten Monat übergebenen Auszeichnung zum nachhaltigen Reiseziel.

Wie jedes Jahr treffen sich Nahverkehrsanbieter, Nationalparkverwaltungen und Tourismusverantwortliche, um in einer zweisprachigen Ausgabe einen grenzüberschreitenden Fahrplan anbieten zu können. Unter der Redaktion der sächsischen Nationalparkverwaltung entsteht jährlich eine komprimierte Übersicht zum Nahverkehr. In diesem Jahr hat das Heft 56 Seiten inklusive Kartenübersichten und Liniennetzplan und passt in jeden Wanderrucksack. Die Auflage beträgt dieses Jahr 49.000 Stück. Die zentrale Botschaft ist: Liebe Wanderfreunde, lassen Sie Ihr Auto zu Hause, nutzen Sie bitte Bus und Bahn. Es gibt unzählige Varianten die Tourenplanung zu gestalten. Ein großer Vorteil ist dabei, dass die Tour nicht am gleichen Ort, dem Parkplatz, beginnt und endet. Das Thema
Rundwandern bekommt eine neue Facette. Wer gut plant, kann die unterschiedlichsten Verkehrsmittel nutzen. Zusätzlich sind Wanderschiffe im Angebot. Die Gastronomie wird sich auch freuen, wenn Gäste länger bleiben, da in den Sommermonaten noch ein Abendbus durch das Kirnitzschtal fährt. Dass es auch grenzüberschreitend anregende Reiseverbindungen gibt, beweisen die Nationalparkbahn zwischen Děčín, Bad Schandau, Sebnitz und Rumburk sowie Busse nach Tissa und Rosenberg. Ulf Zimmermann, Leiter der Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz „Ich freue mich über die langjährige enge Zusammenarbeit zwischen Öffentlichem Nahverkehr, Tourismus und Nationalparkverwaltung. So nah an einem Ballungsraum gelegen ist es für ein Schutzgebiet besonders wichtig, den ÖV zu stärken und attraktive Alternativen zum lästigen Parkplatzsuchen anzubieten.“ Gabriele Claus, Marketing-Leiterin im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) sowie der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz Tino Richter sind ebenfalls begeistert vom kompakten neuen Fahrplan. „Die Broschüre zeigt
das dichte Netz und die Vielfalt der Möglichkeiten auf, mit Bus und Bahn unterwegs zu sein. Und dank des Verbundtarifs beziehungsweise dem internationalen Elbe-Labe-Angebot benötigt man trotzdem nur ein Ticket.“ Herr Richter empfiehlt: „Gerade jetzt, wo einige Kommunen in der Sächsischen Schweiz mit der „Gästekarte mobil“ gestartet sind, vermittelt der neue Fahrplan eine perfekte Orientierung. Er ist aber natürlich auch für Tagesgäste sehr gut nutzbar“.

Insgesamt ist die Nationalparkregion gut auf die Saison vorbereitet. Das Wanderwegenetz ist in Takt, lediglich 10% der Wege im Nationalpark selbst sind aktuell
zusammengebrochen und unpassierbar. Sämtliche Bauden und Besuchermagnete im Nationalpark sind erreichbar. Alternative Wanderrouten zum Beispiel im vorderen Teil des Nationalparks oder auch linkselbisch rund um Gohrisch oder im Bielatal zeigen bisher unbekannte Wegführungen in weniger gefährdeten Gebieten. Grundsätzlich besteht momentan auf den Wegen im Nationalpark aufgrund des großen Totholzvorkommens erhöhte Lebensgefahr. Das Betreten des Walder erfolgt auf eigene Gefahr.
Die Parkplätze des Nationalparks sind neu organisiert und nur für Pkw und Motorräder zugelassen. Nachts besteht grundsätzlich ein Parkverbot. Mit der zusätzlichen Ringbuslinie sind auch die Ortschaften am Rand des Nationalparks besser an den ÖPNV und an Wanderziele im Gebiet angeschlossen.

Der Fahrplan ist online abrufbar unter:
www.nationalpark-saechsische-schweiz.de.

Die Druckausgabe wird ab sofort in der Region verteilt. Er liegt überall da aus, wo man Fahrpläne vermutet.

(c) Taradesign Pirna

Trotz des starken Unwetters und der Hochwasserkatastrophe in einigen Teilen der Nationalparkregion Sächsische Schweiz, können die meisten Angebote weiterhin
aufrechterhalten werden. Aktuelle Einschränkungen im Öffentlichen Nahverkehr sind unter www.vvo-online.de abrufbar. Die Beteiligten bekräftigen einstimmig, das öffentlicher Nahverkehr, Tourismus und Nationalparkphilosophie sich sehr gut in einem solchen Projekt ergänzen. Der vorliegende Fahrplan ist dafür ein gutes Teamprodukt. Nun liegt es an den Besuchern der Sächsisch – Böhmischen Schweiz, dieses umfangreiche Angebot auch zu nutzen – getreu dem Motto: „Erst der Umstieg im Kopf – dann in Bus und Bahn.“

 

 

 

 

 


Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Christian Schlemper
Pressesprecher
Verkehrsverbund Oberelbe GmbH (VVO)
0351/852 65 12
presse@vvo-online.de
www.vvo-online.de
www.twitter.com/vvo_presse


Autorin: Peggy Nestler
Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V. · Innenkommunikation | Destinationsmanagement
p.nestler@saechsische-schweiz.de · Telefon: +49 (0)3501 470114
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.