Menü

Studie zur Rolle der Nachhaltigkeit bei Urlaubs- und Geschäftsreisen

© TV Sächsische Schweiz/Sebastian Thiel

Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit bei der Reiseplanung von Kurzurlaubs-, Urlaubs- und Geschäftsreisen der Deutschen und wie nachhaltig ist ihr tatsächliches Reiseverhalten in der Praxis?

Eine Studie der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR), die in Kooperation mit dem Bundesumweltministerium und dem Umweltbundesamt auf Basis der Daten der Reiseanalyse 2022 durchgeführt wurde, zeigt die aktuelle Bewusstseins- und Nachfrageentwicklung zum Thema Nachhaltigkeit bei Urlaubs- und Geschäftsreisen auf. Der wachsende grundsätzliche Wunsch nach Nachhaltigkeit beim Reisen spiegelt sich zunehmend in dem tatsächlichen Reiseverhalten wider. So entscheiden sich immer mehr Kurzurlauber bzw. Urlauber für die Kompensation von CO2-Emissionen (17% bzw. 9%) oder das Buchen nachhaltigkeitszertifizierter Angebote (22% bzw. 13%). Für fast ein Drittel der deutschen Kururlauber (29%) und rund ein Viertel der Urlauber (21%)  ist das Thema Nachhaltigkeit ein Aspekt für konkrete Reiseentscheidungen.

Die Ergebnisse für Kurzurlaubs-, Urlaubs- (ab fünf Tagen Dauer) und Geschäftsreisen im Überblick:

Wunsch zum nachhaltigen Reisen auf Rekordhoch

Der Anteil der Urlauber, die sich eine umwelt- und/oder sozialverträgliche Reise wünschen, ist auch in Zeiten der COVID-19-Pandemie weiter gewachsen. Die positive Einstellung zu Nachhaltigkeitsaspekten erreicht mit 68% einen Höchstwert seit 2013.

Anstieg der Co2-Kompensationen für Kurz- und Urlaubsreisen

Immer mehr Deutsche kompensieren die durch eine Reise entstehenden Emissionen. Für rund ein Zehntel der längeren Urlaubsreisen und ein Fünftel der Kurzreisen wird eine CO2-Kompensation durchgeführt. Der Anteil ist seit 2018 für Urlaubsreisen von 2% auf 9% bzw. für Kurzurlaubsreisen von 6% auf 17% gestiegen.

Steigende Nachfrage nach Angeboten mit Nachhaltigkeitslabels und Umweltzeichen

Der Anteil der Reisen, bei denen Angebote mit einem Nachhaltigkeitslabel oder Umweltzeichen gebucht wurden, ist weiter steigend. In puncto Nachhaltigkeit ausgezeichnete Unterkünfte oder Veranstalter wurden bei 13% der Urlaubsreisen bewusst ausgewählt. Deren Anteil stieg seit 2018 von 6% auf 13% (Urlaubsreisen) bzw. von 8% auf 22% (Kurzurlaubsreisen).

Zunehmende Relevanz der Nachhaltigkeit bei der Planung von Reisen

Nachhaltigkeitsüberlegungen werden insbesondere für Kurzurlaubsreisen immer relevanter. So ist das Thema Nachhaltigkeit bei der Auswahl zwischen sonst gleichwertigen Angeboten für 15% der Kurzurlaubsreisenden ausschlaggebend (2018/2019: 8%) bzw. für 29% ein berücksichtigter Aspekt (2018/2019: 23%). Bei den Urlaubsreisen ab fünf Tagen Dauer hingegen gibt es eine Stagnation. Für nur fünf Prozent der längeren Urlaubsreisen gibt die Nachhaltigkeit einen Ausschlag, ist aber für immerhin fast ein Viertel (21%) der Reisenden ein Aspekt neben anderen Entscheidungsfaktoren bei der Reisegestaltung.

Nachhaltigkeit als wichtiger Faktor bei Geschäftsreisen

Nachhaltigkeit spielt bei Geschäftsreisen eine größere Rolle als bei Urlaubsreisen. Knapp ein Drittel der Unternehmen (30%) gibt ihren Beschäftigen Richtlinien zur nachhaltigen Reisegestaltung vor. Dies führt u.a. dazu, dass bei Unterkunftsbetrieben, die auch Geschäftsreisende zu ihren Gästen zählen, nachhaltigere Angebote stärker nachgefragt werden. Bei den persönlichen Maßnahmen der Geschäftsreisenden spielt die Verringerung des Reisevolumens eine größere Rolle und die CO2-Kompensation oder Nutzung von Umweltkennzeichen eine geringere Rolle als bei den Unternehmensvorgaben. Die Geschäftsreisenden sehen die Hauptverantwortung für eine nachhaltige Reisegestaltung zumeist beim Arbeitgeber.

Abnahme der Reisedistanz und Reisetage infolge der pandemiebedingten Einschränkungen

Der seit Jahren anhaltende Trend zu immer mehr Flugreisen, immer weiteren Distanzen und immer mehr Kilometern pro Reisetag wurde durch die Corona-Pandemie unterbrochen. Sowohl die Zahl der zurückgelegten Kilometer bei Urlaubs- und Geschäftsreisen als auch die Zahl der Reisetage gingen in Folge der Corona-Pandemie rapide zurück.

Einordnung und Download der Studie

Die Ergebnisse der Studie stehen insgesamt unter einem besonderen Vorbehalt, weil sowohl die Entscheidungsgründe beim Reisen als auch die Zusammensetzung verfügbarer Angebote stark durch die Pandemie und ihre Folgen beeinflusst waren.

Der vollständigen Ergebnisbericht kann hier heruntergeladen werden:

FUR NIT Nachhaltigkeit Bei Urlaubsreisen Bericht 2022 (2.7 MiB)

Quellen: Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR e.V.) und NIT Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa GmbH



Autorin: Vivien Kresse
Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH · Produktmanagerin Nachhaltigkeit im Tourismus
kresse.tmgs@sachsen-tour.de · Telefon: +49 351 49 17 0-44
Kategorien:
Marktforschung · Nachhaltigkeit · Wissen


Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel




Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.