Menü

Sächsische Schweiz: Radeberger Pilsner spendet 170.000 EUR

© Radeberger Pilsner

Gemeinsam für die Heimat:
Radeberger Pilsner spendet 170.000 Euro an den Förderverein Nationalpark Sächsische Schweiz. Mit der Spende können nun sogar zwei Projekte mehr als gedacht in der
Region umgesetzt werden. Alle fünf sind für die Wanderwege-Infrastruktur der Tourismusregion von hoher Wichtigkeit.

Mit einem symbolischen Scheck übergab Marco Domogalski, Marketingleiter der Radeberger Exportbierbrauerei, am Nachmittag eine Spende von 170.000 Euro an den „Verein der Freunde des Nationalparks Sächsische Schweiz e. V.“. Durch die Aktion „Mein Kasten für unsere Heimat“, die vom 23. August bis zum 3. Oktober 2021 im Lebensmitteleinzelhandel lief, war eine Spendensumme von 168.495,00 Euro erreicht worden. Radeberger Pilsner hat diese nun aufgerundet.

Für die Radeberger Exportbierbrauerei ist die Aktion ein klares Bekenntnis zu ihrer Heimat Sachsen. „Die Sächsische Schweiz ist ein einzigartiger Naturraum, den es zu erhalten gilt – für alle Sachsen und die Gäste. Uns als Radeberger Exportbierbrauerei liegt diese Aktion daher sehr am Herzen, und wir freuen uns, dass wir die wichtige Arbeit des Vereins der Freunde des Nationalparks Sächsische Schweiz e. V. damit unterstützen können. Für uns war es daher Ehrensache, die Summe noch aufzurunden. Schließlich kommt jeder Cent dringenden Projekten in der Sächsischen Schweiz zugute“, sagt Marco Domogalski.

Zwei weitere Projekte können finanziert werden

Bereits vor Aktionsbeginn haben der Verein und Radeberger Pilsner gemeinsam drei Projekte ausgewählt, die schon länger auf die Umsetzung warten und mit der Spende unterstützt werden sollen: die Sanierung der Stahlstufen und Stege des Klammwegs hinauf zum beliebten Pfaffenstein, der Wiederaufbau der Schutzhütte „Kalkbude“ unterhalb des Großen Zschirnsteins und die Sanierung der Wanderwegbrücke an den Märzenbecherwiesen im Polenztal. Mit der Summe von 170.000 Euro können nun laut Verein noch zwei weitere Projekte finanziert werden: Wer derzeit vom Nationalparkbahnhof Bad Schandau nach Kurort Gohrisch laufen möchte, muss etwa 300 Meter ohne Fußweg auf der Straße B172 entlanglaufen. Diese Lücke soll der geplante René-Prokoph-Weg oberhalb der Straße schließen. Um den Weg anzubinden, benötigt es dringend eine Aufstiegs- und Schutzkonstruktion. Am Rauenstein und dem Kleinen Bärenstein (Aufstieg zum Schneiderloch) müssen mehrere Laufanlagen und Geländer erneuert werden. Den Scheck nahm Thomas Kunack, Vorsitzender des Vereins der Freunde des Nationalparks Sächsische Schweiz e. V. entgegen. Er ist dankbar für das Engagement der Radeberger Exportbierbrauerei: „Der Erfolg der Aktion von Radeberger Pilsner übersteigt unsere Erwartungen bei Weitem. Wir freuen uns, dass dank der zusätzlichen Mittel weitere Maßnahmen zur Verbesserung des Wanderwegenetzes durchgeführt werden können. Die Aufträge lösen wir noch dieses Jahr aus, um möglichst gleich im Frühjahr 2022 mit den Projekten beginnen zu können.“

Für die wichtigen Wanderwegestrukturen in der Tourismusregion sei diese Aktion ein Segen, erklärt Michael Geisler, Vorsitzender des Tourismusverbands Sächsische Schweiz e. V. und Landrat des Kreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: „Unsere Sächsische Schweiz lebt von und mit dem Tourismus. Wir sind sehr dankbar, dass wir in Kooperation mit Radeberger Pilsner einige wichtige Projekte an unseren Wanderwegen kurzfristig umsetzen können. Die Aktion hat eindrucksvoll gezeigt, wie viel wir mit gemeinsamem Engagement unbürokratisch bewegen können. Ich freue mich über den Erfolg und wünsche mir weitere solcher kreativen Gemeinschaftsaktionen zwischen Wirtschaft und Tourismus.“

Nach der Aktion ist vor der Umsetzung

Die fünf Projekte werden ab dem Frühjahr 2022 umgesetzt. Wann genau der erste Spatenstich erfolgt, ist von der Witterung wie auch von den Auftragslagen der zu beauftragenden Firmen abhängig.

So funktionierte die Aktion „Mein Kasten für unsere Heimat“

Die Aktion fand vom 23. August bis 3. Oktober 2021 in ganz Sachsen statt. Für jeden in dieser Zeit gekauften 20-er Kasten Radeberger Pilsner spendete die Radeberger Exportbierbrauerei 50 Cent an den Verein der Freunde des Nationalparks Sächsische Schweiz e. V. Ganz im Sinne des Aktionsmottos „Gemeinsam für die Heimat“ half jeder mit, der während dieser Zeit einen 20-er Kasten gekauft hat. Mit der Aktion möchte die Radeberger Exportbierbrauerei die Region Sächsische Schweiz dabei unterstützen, Wanderwege und auch Rastplätze zu pflegen und zu erhalten. Dieser einzigartige Naturraum soll weiterhin von den Sachsen und allen Gästen für die aktive Erholung genutzt werden können: zum Spazierengehen, Wandern, Klettern oder Radfahren.

Weitere Informationen zur Aktion und den Projekten finden Sie auf der Website zur Aktion: www.radeberger.de/unsere-heimat

Foto: (c) Radeberger Pilsner | v.l.n.r.: Michael Geisler, Marco Domogalski, Thomas Kunack



Autorin: Peggy Nestler
Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V. · Innenkommunikation | Destinationsmanagement
p.nestler@saechsische-schweiz.de · Telefon: +49 (0)3501 470114
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel




Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   KoRa  ·   Login
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.