Menü

dwif Corona Kompass weist Verluste der Brache 2021 aus

© dwif

Nach den Berechnungen des Deutsches Wirtschaftswissenschaftliches Institut für Fremdenverkehr e. V. (dwif) im März 2022 beläuft sich der Umsatzausfall in den Destinationen in Deutschland für den Zeitraum Januar bis Dezember 2021 auf 58,9 Mrd. Euro. Der Übernachtungstourismus (31,7 Mrd. Euro) ist davon etwas stärker betroffen als der Tagestourismus (27,2 Mrd. Euro). Das entspricht rein statistisch wöchentlichen Umsatzeinbußen in diesem Zeitraum in Höhe von 1,1 Mrd. Euro.

Für die Berechnung des Umsatzausfalls wurden die Übernachtungszahlen der amtlichen Statistik für Januar bis Dezember 2021 berücksichtigt, Hochrechnungen für Privatquartiere, Dauercamping und Reisemobilisten durchgeführt und aktuelle Zahlen des dwif-Tagesreisenmonitors verwendet. Fahrtkosten für die An- und Abreise sind dabei noch nicht enthalten.

Den Bericht zum Download finden sie hier



Autor: Jost Beckmann
Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH · Leiter Strategische Marketingplanung und Marktforschung
beckmann.tmgs@sachsen-tour.de · Telefon: 0351 4917014
Kategorien:
Allgemein · Marktforschung


Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel




Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   KoRa  ·   Login
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.